Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Brustchirurgie

Der Wunsch nach einer Brustveränderung beruht auf dem individuellen Empfinden der Patientin einer zu kleinen, zu großen oder aber auch auf einer störenden Asymmetrie der Brust. Nach Schwangerschaften, Gewichtsverlust oder im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesse verliert auch die Brust an Elastizität und Spannung. Die Brustdrüse nimmt an Volumen ab, und häufig verbleibt ein leerer Hautmantel. In diesen Fällen ist die Straffung der Brust die geeignete Technik, um ein ästhetisch schönes Resultat zu erzielen.

Bruststraffung/-verkleinerung (Reduktionsmastopexie)

Nach Schwangerschaften, Gewichtsverlust oder im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesse verliert auch die Brust an Elastizität und Spannung. Die Brustdrüse nimmt an Volumen ab, und häufig verbleibt ein leerer Hautmantel. In diesen Fällen ist die Straffung der Brust die geeignete Technik, um ein ästhetisch schönes Resultat zu erzielen.

Das Ziel einer Reduktionsmastopexie ist, die weibliche Brust zu straffen und bei Bedarf gleichzeitig zu verkleinern. Gleichzeitig können vorbestehende Asymmetrien im Rahmen des Eingriffes abgemildert werden. Die Brustwarze kann bei diesem Eingriff gleichzeitig verkleinert und nach oben verlagert werden. Nach der Operation empfehlen wir das Tragen eines Stütz-BHs für 3 Monate tags und nachts.

Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten

Mittels modernen Silikonimplantaten kann die weibliche Brust vergrößert und geformt werden. Hierbei werden die Implantate über einen Schnitt in der Unterbrustfalte entweder über den Brustmuskel direkt unter die Brustdrüse gelegt, oder unter den Brustmuskel.


Je nach ästhetischem Wunsch der Patientin und verwendeten Brustimplantaten können hierbei entweder besonders natürliche Ergebnisse erzielt werden; oder Ergebnisse mit bewusst mehr Fülle im oberen Pol der Brust und im Dekolletébereich.

Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)

Neben einer Formung und Vergrößerung der Brüste mittels Silikonimplantaten kann auch eine Formung und Vergrößerung der Brüste durch eigenes Fettgewebe erfolgen.

Hierfür wird zunächst wie bei einer ästhetischen Fettabsaugung Fettgewebe vom Bauch oder den Beinen gewonnen. Wir wenden ein besonders schonendes Verfahren mittels wasserstrahlassistierter Fettabsaugung an.

Anschließend wird das eigene Fett durch sehr feine Stiche mit einer Kanüle in das Unterhautgewebe um das Brustdrüsengewebe herum eingebracht und die Brust damit geformt und vergrößert. Auch vorbestehende Asymmetrien können durch diese Technik abgemildert werden.

Von dem transplantierten Fettgewebe verbleiben ca. 50 bis 60 % dauerhaft, was durchschnittlich einer Vergrößerung von halben Körbchengröße entspricht. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sind gegebenenfalls mehrfache Anwendungen erforderlich.