Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

EndoProthetikZentrum

Prof. Dr. Leonard Bastian

Die Bedeutung der Orthopädie wird in den kommenden Jahrzehnten schon aufgrund der demographischen Entwicklung unserer Gesellschaft weiter stark steigen. Zusätzlich besteht ein immer größerer Anspruch, sich auch im Alter schmerzfrei zu bewegen und mobil zu bleiben.


Ein Gelenkverschleiss, insbesondere des Hüft- und Kniegelenkes, führt unweigerlich zu einer Einschränkung der Mobilität und zu Verlust an Lebensqualität; die Selbstständigkeit ist gefährdet. Kann durch konservative Möglichkeiten das eigene Gelenk nicht erhalten werden, hat sich das zertifizierte EndoProthetikZentrum (EPZ) des Klinikum Leverkusen mit einem interdisziplinären Team darauf spezialisiert, künstliche Gelenke (Endoprothesen) nach dem aktuellsten medizinischen, pflegerischen und physiotherapeutischen Standard einzusetzen.

Das EPZ Klinikum Leverkusen ist eine von EndoCert zertifizierte Klinik.


Sie als Patientin oder Patient können an dem erteilten Zertifikat erkennen, dass sich sich das EPZ Klinimum Leverkusen intensiv mit dem Thema des künstlichen Gelenkersatzes bei Coxarthrose und Gonarthrose auseinandergesetzt hat und die durch die Fachgesellschaft aufgestellten Qualitätsanforderungen erfüllen.

EPZ-Sprechstunden und Kontakt

Ist bei Ihnen ein Gelenkersatz/eine Endoprothese indiziert, bieten wir Ihnen in unseren EPZSprechstunden die Möglichkeit, alle Einzelheiten zum individuellen Krankheitsbild und zu einer eventuell erforderlichen Operation mit einem unserer Spezialisten eingehend zu besprechen.

 

In der Sprechstunde werden Ihre individuellen Befunde, einschließlich Vorerkrankungen, einzunehmender Medikamente und vorhandener Allergien berücksichtigt, um den Eigriff optimal zu planen. Dies ist für einen zügigen Behandlungserfolg entscheidend. Anhand angefertigter Röntgenbilder erfolgt
mit Hilfe eines Computerprogrammes eine exakte, digitale Prothesenplanung. Über das Patientenmanagement des EPZ werden die Termine für die Operation, den stationären Aufenthalt und ggf. für eine anschließende Rehabilitationsmassnahme koordiniert.

 

Terminvereinbarung
Bitte vereinbaren Sie Ihren persönlichen Sprechstunden-Termin über das Patientenmanagement, Telefon 0214 13-3483, oder das Sekretariat von Prof. Dr. Bastian, Telefon 0214 13-2151.

  • Hüftsprechstunde: Freitag und nach tel. Vereinbarung
  • Kniesprechstunde: Montag und nach tel. Vereinbarung
  • Schultersprechstunde:  Mittwoch und nach tel. Vereinbarung

Leitung/Hauptoperateure im EPZ

Prof. Dr. Leonard Bastian

Zentrumsleiter, Hauptoperateur
Direktor der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Chirurgie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Spezielle chirurgische Intensivmedizin
  • Rettungsmedizin

Svenja König

Zentrumskoordinateurin, Hauptoperateurin

Oberärztin der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

  • Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Fachärztin für Chirurgie

Dr. Bernd Kröger

Hauptoperateur
Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Chirurgie-Unfallchirurgie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Notfallmedizin
  • Rettungsmedizin

Behandlungsablauf und Netzwerk im EPZ

Bild vergrößern

EPZ-Struktur und Partner

Ein erfahrenes Team aus Orthopäden, Chirurgen, Internisten, Physiotherapeuten und Pflegekräften arbeitet mit Ärzten anderer Disziplinen (z. B. Radiologie, Pathologie, Anästhesie), den Mikrobiologen, Orthopädietechnikern und Implantateherstellern etc. zusammen, um die Mobilität unserer Patientinnen und Patienten schnellstmöglichst wiederherzustellen.


Bei der Behandlung der Patienten erreichen wir die Synthese von modernen Operationstechniken, ärztlich kontrollierter Nachbehandlung sowie dem Einsatz von individuell konzipierten physiotherapeutischen Anwendungen.

 

Durch dieses Konzept ist es unseren Patienten möglich, nach einem kurzen stationären Aufenthalt meist direkt in den gewohnten Alltag zurückzukehren, zumindest aber stabilisiert in die ambulante Nachsorge zu gehen.

Ergebnisqualität im EPZ

Der Ersatz des Hüft- und Kniegelenkes zählt zu den erfolgreichsten operativen
Eingriffen in der Orthopädie. Fast alle Patienten erfahren eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität aufgrund der Befreiung/Reduzierung von Schmerzen und eine verbesserte Mobilität.


Die von uns angewendete weichteilschonende Operationsmethode ermöglicht eine schnelle Mobilisierung des Patienten. Die im EPZ Klinikum Leverkusen eingesetzten Implantate zeichnen sich durch eine wissenschaftlich nachgewiesene lange Lebensdauer aus.


Die aktuelle Messung (10/2016) der Ergebnisqualität mit Routinedaten (QSR-Verfahren der AOK) bestätigt uns überdurchschnittliche Qualität im Bereich des Hüftgelenkersatzes bei Coxarthrose. Als einzige Klinik im Raum Leverkusen, Köln und Rhein-Berg sind wir mit drei Lebensbäumen ausgezeichnet.


Das EPZ Klinikum Leverkusen ist eine von EndoCert zertifizierte Klinik. Sie als Patientin oder Patient können an dem erteilten Zertifikat erkennen, dass sich das EPZ Klinikum Leverkusen intensiv mit dem Thema des künstlichen Gelenkersatzes bei Coxarthrose und Gonarthrose auseinandergesetzt hat und die durch die Fachgesellschaft aufgestellten Qualitätsanforderungen erfüllen.


Auch haben wir uns verpflichtet, die Behandlungsergebnisse unserer Endoprothetik-Operationen konsequent zu überprüfen, Komplikation zu erfassen und uns nach erfolgter Einführung des Systems am Endoprothesenregister Deutschland zu beteiligen.


Unsere guten Ergebnisse werden nicht nur intern, sondern auch extern durch die bundesweiten Auswertungen des IQTIC Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen erfasst und ausgewertet. 


Das Qualitätsmanagement im Klinikum Leverkusen insgesamt ist nach DIN EN ISO 9001 von DIOdert zertifiziert und wird in regelmäßigen Abständen bestätigt.

Mobilisierung/Krankengymnastik im EPZ

Neben der Operation stellt die anschliessende Physiotherapie/Krankengymnastik
einen weiteren entscheidenden Faktor für einen optimalen Behandlungserfolg dar.


Direkt am 1. Tag nach der Operation beginnen unsere erfahrenen Physiotherapeuten mit der Mobilisierung anhand eines bewährten Nachbehandlungsschemas, das auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt wird. Dabei kommen Unterarmgehstützen zum Einsatz, auch wenn grundsätzlich in unserer Klinik eine Vollbelastung erlaubt ist. Störende und schmerzhafte Drainagen werden schon seit mehreren Jahren nicht mehr angewendet, die Thromboseprophylaxe wird in der Regel ohne Spritzen in Form einer Tablette durchgeführt.

Kooperationspartner im EPZ