Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Intensivmedizin/Operative Intensivstation

Die Aufgabe der operativen Intensivstation ist es, schwer erkrankte oder verletzte Menschen oder Patienten nach größeren Operationen intensiv medizinisch zu betreuen. Hierzu wird von speziell ausgebildetem Personal modernste Medizintechnik eingesetzt.

Auf unserer Station werden Sie von einem Team aus intensivmedizinisch erfahrenen Ärzten, Pflegekräften und Physiotherapeuten betreut. Bei mehreren täglichen Visiten werden Krankheitsverläufe beraten und Therapiestrategien festgelegt. Die Behandlung auf unserer Station verläuft in enger Abstimmung mit anderen Fachdisziplinen unseres Hauses - insbesondere mit der für die Behandlung Ihrer Grunderkrankung zuständigen Fachklinik.


Zu Ihrer Überwachung steht eine moderne Monitoranlage zur Verfügung. Neben EKG, Blutdruck und der Sauerstoffkonzentration im Blut können bei Bedarf viele zusätzliche Werte gemessen und überwacht werden. Medikamente und Infusionslösungen werden über computergesteuerte Pumpen in exakt festgelegten Dosierungen zugeführt.


In einigen Fällen ist es erforderlich, eine künstliche Beatmung durchzuführen. Für die Beatmung stehen uns hochmoderne Beatmungsgeräte zur Verfügung. Oftmals geben wir zudem Beruhigungs- und Schlafmittel, um diese Phase der Behandlung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten.

Neben aller fachlichen Kompetenz und hochentwickelter Medizintechnik ist aber auch die menschliche Zuwendung für uns ein wichtiger Baustein, um gesund zu werden.

Informationen für Angehörige

Für den Fall, dass einer Ihrer Angehörigen auf unserer Intensivstation behandelt wird, möchten wir im Folgenden auf einige Besonderheiten und Regelungen hinweisen:

Sie können Ihre Angehörigen täglich in der Zeit von 16:30 bis 19:00 Uhr besuchen. Ausnahmen sind in Absprache mit dem Personal der Station möglich. Während der täglichen Chefarztvisite zwischen 15:30 und 16:30 Uhr müssen wir Sie in jedem Fall bitten, die Station zu verlassen.

Bitte melden Sie sich durch Klingeln über die Sprechanlage im Eingangsbereich der Station an. Sie werden dann eingelassen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Klingeln nicht umgehend beantwortet wird. Durch die Behandlung von Patienten kann es vorkommen, dass auch manchmal längere Wartezeiten entstehen.

Beim Betreten der Station müssen Sie keine besondere Kleidung tragen. Wir bitten Sie nur darum, aus hygienischen Gründen Ihre Hände mittels Desinfektionsmittel aus Wandspendern zu desinfizieren.

Es sollten pro Patient nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig auf die Station kommen. Kindern unter 14 Jahren kann der Zutritt nur in Ausnahmefällen gestattet werden.

Sie können für Ihren Angehörigen in Absprache mit den betreuenden Ärzten und dem Pflegepersonal persönliche Gegenstände mitbringen. Da bei vielen Erkrankungen Essen und Trinken nur mit Einschränkungen möglich ist oder aber bei manchen Patienten ein kompletter Verzicht auf Nahrung erforderlich ist, sprechen Sie sich bitte mit dem Personal ab, wenn Sie Lebensmittel mitbringen möchten. Aus hygienischen Gründen ist das Mitbringen von Blumen und Pflanzen nicht gestattet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Auskünfte nur an nahe stehende Angehörige erteilen können. Wir bitten darum, möglichst nur einen Ansprechpartner aus der Familie auszuwählen und die Informationen dann untereinander auszutauschen. Ist den Stationsärzten ein Ansprechpartner bekannt, sind auch telefonische Auskünfte möglich.

Besuchszeiten:
Täglich 16:30 - 19:00 Uhr

Telefonnummer Intensivstation Y2:

Operative Intensivstation, Telefon 0214 13-3630
Internistische Intensivstation, Telefon 0214 13-3610


Telefonische Auskünfte:

10:00 - 15:30 Uhr und 16:30 - 20:00 Uhr