Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark
15.12.2017

Patientenverfügung brachte den Hörsaal fast zum Bersten

Patientenverfügung brachte den Hörsaal fast zum Bersten

Mit dem gestrigen Seminar "Patientenverfügung - Selbstbestimmt vorsorgen in Gesundheitsfragen" wollten die Anästhesisten und Intensivmediziner des Klinikums alle Interessierten und Zuhörer ermutigen, sich mit dem Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung auseinanderzusetzen. 

Die Zuhörer waren so zahlreich der Einladung gefolgt, dass selbst die Treppenstufen als Sitzplätze knapp wurden und einige Zuhörer stehen mussten.

Die sehr große Resonanz zeigt, wie groß das Informations- und Diskussionsbedürfnis zu diesem Thema ist. Eine Neuaulage der Veranstaltung im ersten Halbjahr 2018 ist daher bereits in Planung!

Bei vielen Menschen löst der Begriff der Patientenverfügung allein schon Unbehagen und Unsicherheit aus, denn er trifft die eigene Angst vor dem Kontrollverlust und bedeutet, dass man seine Selbstbestimmtheit in andere Hände legen muss. Richtig und rechtzeitig sind Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht hilfreiche schriftliche Handlungsanweisungen an Ärzte, Angehörige oder Partner für den Fall, dass man infolge eines Unfalls, einer schweren Erkrankung oder auch durch Nachlassen der geistigen Kräfte im Alter nicht selbst entscheiden kann. Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind also Chancen, sich für schwierige Situationen abzusichern und den eigenen Willen kundzutun, wenn man es selbst nicht mehr kann.

Der Vortrag von Dr. Jan Hirsch, Mitinitator der Initiative "Zurück in Leben" sowie die anschließenden Fallbeispiele ließen eine rege Diskussion und Fragerunde mit den Ärzten um Klinikdirektor Prof. Dr. Gerd Molter und sogar den Zuhörern untereinander aufkommen.

Vielen Anwesenden hat die Veranstaltung Motivation und Hilfestellung gegeben, um sich - vielleicht während der Weihnachtszeit - selbst ein Bild über seine eigenen Wünsche "im Fall des Falles" zu machen, diese niederzuschreiben und sie mit Vertrauensmenschen zu besprechen.


Weitere Informationen zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind zum Bepsiel hier erhältlich:

  • Bundesministerium der Justiz und für den Verbraucherschutzwww.bmjv.de 
  • Ärztekammer Nordrhein, www.aekno.de

zurück