Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Verhalten im Verdachtsfall

Mit welchen Symptomen äußert sich das Coronavirus?

Bild vergrößern

Die Symptome einer Infektion mit dem neuen Coronavirus ähneln denen einer Grippe, dazu gehören Fieber, Atemnot, Husten oder Kopfschmerzen. Aber auch Durchfall kann auftreten. In schweren Fällen kann es zu schweren Atembeschwerden und Lungenentzündungen kommen.


Haben Sie diese Symptome, handelt es sich NICHT automatisch um einen Verdachtsfall! Diese Symptome allein sind kein Anlass für einen Test auf das Coronavirus.

Ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus besteht nur bei Personen mit:

  • medizinischen Hinweis auf eine akute Infektion der unteren Atemwege UND einem Aufenthalt in einem Risikogebiet bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn oder/und
  • akuter respiratorischer Symptomatik (Atemnot) beliebiger Schwere UND Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn 

Werden die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, handelt es sich nicht um einen begründeten Verdachtsfall.

Vorgehen im Verdachtsfall

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben könnten:

  • Rufen Sie Ihren Hausarzt an, 
  • das Bürgertelefon der Stadt Leverkusen unter 0214 406-3333 oder 
  • den ärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117 an.

Diagnostikzentrum Synlab

Diagnostikzentrum Synlab

Das Diagnostikzentrum, das die Hausarztpraxen entlasten soll, hat am 13.03.2020 seinen Betrieb aufgenommen. Im Diagnostikzentrum des Synlab-Labors werden Abstriche zum Test auf das Coronavirus genommen. Es wird keine ärztliche Beratung und Untersuchung angeboten. Das Diagnostikzentrum kann nur mit Überweisung durch einen Arzt aufgesucht werden.

Das Diagnostikzentrum befindet sich direkt neben dem Laborgebäude Geb. 10 im Gesundheitspark, Paracelsustr. 13, Anfahrt über die Virchowstraße.

"Mobiles" Abstrich-Zentrum/Drive-through Auermühle

Seit Donnerstag, 26.03.2020, ist ein Zentrum für Abstriche bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus eingerichtet. Der Malteser Hilfsdienst übernimmt dies im Auftrag der Stadt auf dem Gelände des ehemaligen Freibads Auermühle.


Zugewiesen werden die Probengeber ausschließlich durch den jeweiligen Hausarzt per Überweisung und eindeutigem Code (bitte dort anrufen). Ein eigenmächtiger Besuch ist nicht möglich.


Der Rachenabstrich erfolgt "mobil", das heißt die möglicherweise infizierten Besucher kommen mit ihrem Auto auf das Gelände gefahren und bleiben im Auto sitzen. Der Abstrich wird dann durch das geöffnete Fenster genommen.


Mehr Informationen unter www.leverkusen.de

Klinikum

Klinikum 

Bei schweren Symptomen, z.B. hohes Fieber und Atemnot, steht Ihnen das Klinikum Leverkusen rund um die Uhr offen. Hier bitten wir der ausgewiesenen Beschilderung vom Parkhaus zu folgen und über den ausgeschilderten Eingang das Klinikum zu betreten.


Erwachsene
Wenn Sie mit Erkältungssymptomen zu uns ins Klinikum kommen, dann beachten Sie folgende Schritte:

  • Eingang "Corona-Verdachtsfall"
    Folgen Sie bitte der Beschilderung "Corona-Verdachtsfall" und betreten das Klinikum über den separaten Eingang. Nutzen Sie das Telefon, um sich anzumelden. 
  • Wartebereich
    Sie werden abgeholt und in einen separaten Wartebereich gebracht. 
  • Vorgespräch und Test
    Eine Pflegekraft führt mit Ihnen ein Vorgespräch und erklärt Ihnen den weiteren Ablauf und den Test auf den Corona-Erreger.

Kinder 

  • Eltern mit Kindern unter 6 Jahren rufen in der Kinder-Notfallambulanz unter Telefon 0214 13-48040 an und erhalten dort weitere Informationen.
  • Kinder über 6 Jahren melden sich wie Erwachsene am ausgewiesenen Eingang "Corona-Verdachtsfall".

Ablauf bei bestätigtem Verdacht

Ablauf bei bestätigtem Verdacht

Nicht jeder, der mit dem Coronavirus infiziert und an Covid-19 erkrankt ist, muss in stationäre Behandlung. Nur bei besonders schweren Krankheitsverläufen oder für besonders gefährdete Patienten (z.B. mit Immunschwäche) ist eine stationäre Behandlung notwendig. 


Für COVID-19-Verdachtsfälle und leicht erkrankte bestätigte COVID-19-Patienten, hat das RKI eine hilfreiche Anleitung zusammengestellt, wie diese Personen gut zuhause versorgt und betreut werden können :

Wenn Sie als bestätigter COVID-19-Patient im Klinikum stationär aufgenommen werden, werden folgenden Hygienemaßnahmen ergriffen:

  • Sie werden in einem Einzelzimmer untergebracht oder in einem Mehrbettzimmer mit anderen bereits an dem neuen Coronavirus erkrankten Patienten.
  • Sie dürfen dieses Zimmer nur nach Genehmigung des medizinischen Personals mit einem Mundschutz verlassen. 
  • Das Personal, das Ihr Zimmer betritt, wird Schutzkleidung und einen Mundschutz tragen.

(Stand 30.03.2020, 10:00 Uhr)