Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Fakten zu Mund-Nase-Bedeckungen

Eine kleine Maskenkunde

Die Bedeckung für Mund und Nase hat sich während der Coronapandemie zum neuen Accessoire entwickelt. Hier erklären wir welche Arten von Masken es gibt und welche den Gegenüber nicht schützen und besser im Schrank bleiben sollten.

Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) 

  • Das Coronavirus wird beim Sprechen, Husten, Niesen über die Atemluft in die Umgebung verbreitet. Die selbstgemachten oder gekauften Mund-Nasen-Bedeckungen dienen als mechanische Barriere, um die Verbreitung von Tröpfchen aus Mund und Nase zu bremsen.
  • Sie dienen primär dem Schutz der Mitmenschen.
  • Wichtig ist dennoch ein atmungsaktiver, waschbarer, Stoff. 

Medizinischer Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS), OP-Masken 

  • Diese werden vor allem im medizinischen Bereich eingesetzt und erfüllen entsprechende gesetzliche Vorschriften.
  • Sie verhindern die Verbreitung der Speichel- oder Atemtröpfchen des Trägers und dienen daher primär dem Schutz der Mitmenschen. 

FFP-Masken oder Partikel-filtrierende Halbmasken

  • Die Masken halten Viren ab und dienen auch als eigene Schutzausrüstung.
  • Wir empfehlen nur Masken ohne Ausatemventil. Masken ohne Ventil filtern die eingeatmete und auch die ausgeatmete Luft und schützen somit auch den Gegenüber.
  • Je nach Filterleistung gibt es FFP1-3 Masken. Für die Behandlung von COVID-19 Patienten werden vor allem FFP2- und FFP3-Masken verwendet.

Richtiges An- und Ablegen der Maske

  • Waschen Sie sich vor dem Anlegen einer Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife). 
  • Die Maske muss Mund und Nase komplett bedecken. 
  • Fassen Sie während des Tragens die Mund-Nasen-Bedeckung nicht an. 
  • Achten Sie darauf, dass Sie beim Abnehmen der Maske die Außenseite der Mund-Nasen-Bedeckung nicht berühren. Greifen Sie die seitlichen Schlaufen oder Schnüre und legen Sie die Mund-Nase-Bedeckung mit der Innenseite nach oben ab. 
  • Wenn Sie die Mund-Nasen-Bedeckung wiederverwenden möchten, dann legen Sie diese an einen festen, belüfteten Ort ab. Es eignen sich beispielsweise Papiertüten, offene Schuhkartons, Haken zum Aufhängen der Masken. Wichtig ist, dass Ihre Maske und die Masken Ihrer Familienmitglieder sich nicht berühren. Das heißt, jeder bekommt einen eigenen Haken für seine Maske oder einen eigenen Schuhkarton. Eine luftundurchlässige Plastiktüte, wie ein Gefrierbeutel, ist ungeeignet, da sich Keime gut vermehren können. 
  • Waschen Sie sich nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung gründlich die Hände (mindestens 20 bis 30 Sekunden mit Seife). 

Masken richtig desinfizieren

Laut Robert Koch Institut sind kleine Mengen der Viren auf Papier und Stoffoberflächen nur für wenige Stunden überlebensfähig.


Wir empfehlen

  • WASCHMASCHINE
    Waschen Sie die Maske bei 60° mit Waschmittel. Das Waschen bei 95° birgt die Gefahr, dass die Maske schrumpft
  • KOCHTOPF
    Seifen Sie die Maske ein und kochen Sie die Maske danach kurz aufkochen. 

Wir raten ab

  • MIKROWELLE
    Vorsicht Brandgefahr! Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen dazu, ob diese Methode effektiv ist, deshalb können wir sie nicht empfehlen. 
  • BACKOFEN
    Es gibt keine wissenschaftlichen Untersuchungen dazu, ob diese Methode effektiv ist, deshalb können wir sie nicht empfehlen. Außerdem besteht Brandgefahr!
  • DAMPFBÜGELEISEN
    Zu kurze Kontaktzeit, funktioniert deshalb nicht. 
  • DESINFEKTIONSMITTEL
    Verwenden Sie keine chemischen Mittel zur Desinfektion, da sie bei falscher Anwendung giftig sein können und das Material beschädigen können. 
  • EINFRIEREN
    In den Kühlschrank oder ins Gefrierfach legen funktioniert nicht. Die Viren sind nicht kälteempfindlich.

(Stand 07.05.2020, 10:30 Uhr)

Bitte verzichten Sie auf Besuche!

Bitte verzichten Sie auf Besuche!

Wir bitten alle Angehörigen und Freunde von Patienten, wenn möglich auf Besuche zu verzichten.

Gefährden Sie nicht unnötig Risikopatienten und Mitarbeiter. Sollten Sie auf einen Besuch bestehen oder dieser sich nicht vermeiden lassen, dann halten Sie sich an unsere Besuchsregeln. Sollten Besucher gegen die geltenden Besuchs- und Hygienevorschriften verstoßen, müssen sie zum Schutz aller des Geländes verwiesen werden.

Es gilt:

  • Nur ein Besucher pro Tag für max. eine Stunde von 15-19 Uhr!
  • Maskenpflicht für alle überall! Alle Mitarbeiter, Patienten und Angehörige müssen im Gesundheitsparks und in allen Gebäuden Mund-Nase-Schutz tragen
  • Handdesinfektion! Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten und Verlassen des Klinikums die Hände.
  • Keine Begleitung ins Krankenhaus, weder zur Operation noch zur Sprechstunde. Eine Ausnahme wird nur bei hilfsbedürftigen Patienten gemacht.

Ab Montag, 26.10.2020 erweitern wir unsere Besuchsregeln um eine Besucherregistrierung.

Erfahren Sie mehr