Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark
08.03.2018

Kinderklinik erhält Zertifikat von Minister Laumann

Kinderklinik erhält Zertifikat von Minister Laumann

Die Klinik für Kinder und Jugendliche ist „Ausgezeichnet. FÜR KINDER 2018 - 2019“ – das bescheinigt ihr jetzt zum dritten Mal in Folge das gleichnamige Zertifikat. Auch in diesem Jahr gehörte Klinikdirektor Priv.-Doz. Dr. Joachim G. Eichhorn wieder zu den ersten, die das begehrte Gütesiegel der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD) entgegennehmen durften. Minister Karl-Josef Laumann, Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz, überreichte es ihm persönlich im Rahmen eines Empfangs in Düsseldorf. „Das Zertifikat sehe ich primär als Anerkennung für die geleistete Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Klinik, von der Pflege über die Ärzte bis zu den Funktionsbereichen“, betonte Dr. Eichhorn. „Ihnen allen gilt mein besonderer Dank!“ Eine Kinderklinik lebe durch die Menschen, die sich dort mit Herz und Kompetenz engagieren. „Wenn dann auch noch offiziell bestätigt wird, dass Kinderklinik drin ist, wo Kinderklinik drauf steht, freue ich mich besonders“, so der Klinikdirektor.

Ausgezeichnet werden diejenigen Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie, die sich der Überprüfung ihrer Strukturqualität durch eine unabhängige Jury unterzogen haben und die hohen Anforderungen erfüllen. Eltern und Angehörige, aber auch medizinisches Fachpersonal haben jetzt die Möglichkeit, sich unter www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de über die Ergebnisse der aktuellen Bewertung von Kinderkliniken und Kinderabteilungen im Internet zu informieren.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Die Belange und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bedürfen der besonderen Berücksichtigung im Gesundheitssystem, in Medizin und Forschung. Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ soll einen Beitrag dazu leisten, die Qualität der stationären Behandlung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu erhalten und möglichst noch weiter zu verbesserern. Entwickelt wurde es im Jahr 2009 von der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. (GKinD), der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus (BaKuK) und der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DAKJ), zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH).

Die Auszeichnung ist jeweils für zwei Jahre gültig. Um sie zu erhalten, müssen die Kliniken ausnahmslos alle Standards für die multiprofessionelle und interdisziplinäre Versorgung erfüllen. Diese umfassen eine kontinuierliche kinderärztliche Besetzung, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger(-innen) sowie speziell für Kinder qualifizierte Teams aus dem pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereich. Die ausgezeichneten Kliniken müssen zeigen, dass sie nicht nur eine gute Basisversorgung anbieten, sondern auch Netzwerke aufgebaut haben, die eine gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern sicherstellen. Auch eine kinder- und familienorientierte Ausrichtung ist Bedingung für die Zertifikatsübergabe.

Foto:
Minister Laumann und Privatdozent Dr. Eichhorn bei der Zertifikatsübergabe am 15.02.2018 in Düsseldorf. [Foto: Andi Werner, GKinD]

zurück