Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Priv.-Doz. Dr.Hans-Ludwig Lagrèze

Direktor der Klinik für Neurologie

Priv.-Doz. Dr. Hans-Ludwig Lagrèze ist seit 1994 Direktor der Klinik für Neurologie.  

Lebenslauf/Beruflicher Werdegang

Zeit

Berufliche Stationen

1975 - 1979

Studium der Humanmedizin an der RWTH Aachen

1979 - 1982

Studium der Humanmedizin und Philosophie an der Universität Bonn

  • 1982 Ärztliche Prüfung und Approbation als Arzt

1982 - 1983

Wehrdienst als Geschwaderarzt des Minenabwehrgeschwaders "Nordsee" in Wilhelmshaven

1983 - 1985

Assistenzarzt an der Neurologischen Universitätsklinik Bonn (Direktor: Prof. Dr. F. Jerusalem)

  • 1983 Promotion an der RWTH Aachen
  • Examen der Educational Commission for Foreign Medical Graduates (ECFMG) und Visa Qualifying Examination der ECFMG

1985 - 1987

Cerebrovascular Fellow und Assistenzarzt am Department of Neurology (Direktor: Prof. Dr. H.S. Schutta) der University of Wisconsin, Madison, USA

1987 - 1989

Assistenzarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Bonn (Direktor: Prof. Dr. H.J. Möller)

  • Anerkennung als Arzt für Nervenheilkunde

1989 - 1992

Wissenschaftlicher Assistent und Funktionsoberarzt an der Neurologischen Universitätsklinik Bonn (Direktor: Prof. Dr. F. Jerusalem)

1992 - 1994

Planmäßiger Oberarzt an der Neurologischen Universitätsklinik Bonn

1993 Habilitation und Erteilung der Venia legendi für Neurologie

seit 1994

Direktor der Klinik für Neurologie, Klinikum Leverkusen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Ausgewählte Veröffentlichungen

Migraine
Lagrèze HL, Tsuda Y, Hartmann A, Bülau P: Effect of flunarizine on regional cerebral blood flow in common and classic migraine. Eur Neurol 25: 122-126 (1986)


Lagrèze HL, Dettmers C, Hartmann A: Abnormalities of interictal cerebral perfusion in classic but not common migraine. Stroke 19: 1108-1111 (1988)

Schlaganfall
Lagrèze HL, Levine RL, Pedula KL, Nickles RJ, Sunderland JS,v Rowe BR: Contralateral flow reduction in unilateral stroke: evidence for transhemispheric diaschisis. Stroke 18: 882-886 (1987)


Lagrèze HL, Hartmann A, Ries F, Wappenschmidt J, Hanisch E: Isolated supraclinoid occlusive disease of the internal carotid artery. Eur Neurol 26: 40-45 (1987)


Hartmann A, Tsuda Y, Lagrèze HL: Effect of hypervolemic hemodilution on regional cerebral blood flow in patients with acute ischemic stroke: a controlled study with hydroxy-ethylstarch. J Neurol 235: 34-38 (1987)


Levine RL, Lagrèze HL, Dobkin JA, Turski P: Large subcortical hemispheric infarctions: presentation and prognosis. Arch Neurol 45: 1074-1077 (1988)


Dobkin JA, Levine RL, Lagrèze HL, Dulli DA, Nickles RJ, Rowe BR: Evidence for transhemispheric diaschisis in unilateral stroke. Arch Neurol 46: 1333-1336 (1989)


Hartmann A, Dettmers C, Lagrèze HL, Tsuda Y: Blood flow and clinical course in patients with ischemic stroke without cerebrospecific therapy. Acta Neurochir 57: 130-135 (1993)


Levine RL, Lagrèze HL, Dobkin JA, Hanson JM, Satter MR, Rowe BR, Nickles RJ: Cerebral Vasocapacitance and TIAs. Neurology 39: 25-29 (1989)

 

Gehirndurchblutung
Lagrèze HL, Levine RL, Sunderland JS, Nickles RJ: Pitfalls of regional cerebral blood flow analysis in cerebrovascular disease. Clin Nucl Med 13: 197-201 (1988)

 

Lagrèze HL, Levine RL: Quantitative positron emission tomography and single photon emission tomography measurements of human cerebral blood flow. Am J Physiol Imaging 2: 208-215 (1987)

 

Levine RL, Sunderland JS, Lagrèze HL, Nickles RJ, Rowe BR, Turski PA: Cerebral perfusion reserve indices as determined by fluoromethane positron emission scanning. Stroke 19: 19-27 (1988)

 

Levine RL, Lagrèze HL, Berkoff HA, Turnipseed WD, Hanson JM, Sunderland JS, Rowe BR, Nickles RJ: Non-invasive testing of cerebral perfusion reserve prior to coronary artery bypass graft surgery. Angiology 39: 421-428 (1988)


Hartmann A, Ries F, Tsuda Y, Lagrèze HL, Seiler R, Grolimund, P: Correlation of regional cerebral blood flow and blood flow velocity in normal volunteers and patients with cerebrovascular disease. Neurochirurgia 34: 6-13 (1991)


Dettmers C, Hartmann A, Schwindt P, Lagrèze HL: Specific recognition of arteriovenous malformations using Xenon-133 rCBF technique. Acta Neurochir 127:136-141 (1994)


Hartmann A, Lagrèze HL: Measurement of cerebral blood flow in cerebrovascular diseases. in: Knezevic S, Maximilian VA, Mubrin Z, Prohovnik I, Wade J (eds.): Handbook of regional cerebral blood flow. Lawrence Erlbaum Ass., Publishers, Hillsdale, New Jersey, London, 157-188 (1988)

Multiple Sklerose - Entzündliche Erkrankungen
Lagrèze HL, Kornguth SE, Brooks BR, Levine RL: Delayed immune response in chorea-amyotrophy with spherocytosis. Neurology 38: 1642-1643 (1988)


Beyenburg S, Scheid B, Deckert-Schlüter M, Lagrèze HL: Chronic progressive leukoencephalopathy in adult celiac disease. Neurology 50:820-822 (1998)

 

Kappos L, Radu EW, Bernasconi L, Brunnschweiler H, Hartung HP, Haas J, Gehlen W, Hartard C, Lagrèze HL, Ruttinger H: Treatment of multiple sclerosis with 15-deoxaspergualin. Design of a controlled study with close MRI-monitoring. Schweiz Arch Neurol Psychiatr 144:198-201 (1993)


Lagrèze HL: 7-S Immunglobuline bei Multipler Sklerose. in: Zierz S, Langner G, Naß WP: Immunmodulatorische Therapie mit Immunglobulinen bei Infektionen und Autoimmunerkrankungen. Universitätsverlag Jena 38-42 (1995)

Höhere Hirnfunktionen - Demenz
Lagrèze HL, Hartmann A, Anzinger G, Schaub A, Deister A: Functional cortical interaction patterns in visual perception and visuospatial problem solving. J Neurol Sci 114: 25-35 (1993)


Lagrèze HL, Hartmann A: Data analysis in behavioral cerebral blood flow activation studies using Xenon-133 clearance. Stroke 24: 387-391 (1993)


Lagrèze HL, Hartmann A: Mechanismen kognitiver Leistungsstörungen bei zerebro-vaskulären Erkrankungen. Laryngo-Rhino- Otol 72: 511-512 (1993)


Lagrèze HL, Beyenburg S: Klassifikation der vaskulären Demenz. Neurol Rehab 1: 1-6 (1996)


Lagrèze HL, Hartmann A, Schaub A: Cognitive utilization of cerebral vasomotor reserve in cerebrovascular disease. in: Hartmann A, Kuschinsky W, Hoyer S (Hrsg.): Cerebral Ischemia and Dementia, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 305-309 (1991)

Bitte verzichten Sie auf Besuche!

Bitte verzichten Sie auf Besuche!

Wir bitten alle Angehörigen und Freunde von Patienten, wenn möglich auf Besuche zu verzichten.

Gefährden Sie nicht unnötig Risikopatienten und Mitarbeiter. Sollten Sie auf einen Besuch bestehen oder dieser sich nicht vermeiden lassen, dann halten Sie sich an unsere Besuchsregeln. Sollten Besucher gegen die geltenden Besuchs- und Hygienevorschriften verstoßen, müssen sie zum Schutz aller des Geländes verwiesen werden.

Es gilt:

  • Nur ein Besucher pro Tag für max. eine Stunde von 15-19 Uhr!
  • Maskenpflicht für alle überall! Alle Mitarbeiter, Patienten und Angehörige müssen im Gesundheitsparks und in allen Gebäuden Mund-Nase-Schutz tragen
  • Handdesinfektion! Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten und Verlassen des Klinikums die Hände.
  • Keine Begleitung ins Krankenhaus, weder zur Operation noch zur Sprechstunde. Eine Ausnahme wird nur bei hilfsbedürftigen Patienten gemacht.

Ab Montag, 26.10.2020 erweitern wir unsere Besuchsregeln um eine Besucherregistrierung.

Erfahren Sie mehr