Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark

Neuromuskuläre Erkrankungen

Neuromuskuläre Erkrankungen sind Erkrankungen der einzelenen Elemente der motorischen Einheiten. Die motorische Einheit ist eine Funktionseinheit von Nervenzellen und den dazugehörigen Nervenbahnen und Muskeln.

 

In unserer neuromuskulären Ambulanz diagnostizieren und behandeln wir Patienten mit Vorderhornzellenerkrankungen (z. B. Amyotrophe Lateralsklerose, spinale Muskelatrophie), Erkrankungen der peripheren Nerven (Neuropathien, Polyneuropathien), der neuromuskulären Endplatte (Myasthenia gravis, Lambert-Eaton-Syndrom) und der Muskeln (Myopathien).

 

Zur apparativen Diagnostik nutzen wir unser klinikinternes differenziertes elektrophysiologisches Labor. Darüber hinaus besteht eine Kooperation mit dem Muskellabor der neurologischen Universitätsklinik Bonn. Bildgebende und laborchemische Diagnostik erfolgt vor Ort im Gesundheitspark durch die entsprechenden Kooperationspartner des Klinikums Leverkusen.

 

Mit Überweisung eines niedergelassenen Neurologen oder Nervenarztes sind Patienten mit gesicherten oder vermuteten Erkrankungen aus diesem Spektrum willkommen.

Aktuelle Lage am Klinikum Leverkusen

Aktuelle Lage am Klinikum Leverkusen

Das Klinikum Leverkusen ist wieder geöffnet.

Die Zentralambulanz, Kinderambulanz und Gynäkologische Ambulanz sind für Notfälle wieder geöffnet. Unsere Kardiologie und Neurologie können sich wieder um Herzinfarkte und Schlaganfälle kümmern. Der Kreißsaal empfängt werdende Eltern zur Geburt. Grundsätzlich sind alle Fachabteilungen wieder in Betrieb.

Sollte ein Termin, Behandlung oder Operation ausfallen, werden Patientinnen und Patienten informiert.

Das Klinikum Leverkusen ist stark von der Naturkatastrophe in Leverkusen betroffen.

Das Hochwasser aus der Dhünn hatte an zwei Trafos des Klinikums einen Kurzschluss ausgelöst, weshalb es zu einem Stromausfall gekommen war.

Ausführliche Besuchsregeln