Intensivmedizin / Chest Pain Unit (CPU)

Auf unserer internistischen Intensivstation behandeln wir als multiprofessionelles Team Patient:innen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen innerer Organe und Organsysteme sowie schweren neurologischen Krankheitsbildern. Die Station verfügt über 18 modern ausgestattete Bettplätze mit integriertem elektronischem Patientendokumentationssystem. So stellen wir eine umfassende, kontinuierliche Überwachung aller lebenswichtigen Körperfunktionen sicher.

Intensivmedizin

Modernste Medizintechnik bei Organversagen

Wenn bei Erkrankten einzelne oder mehrere Organe schwer geschädigt sind, unterstützen oder ersetzen wir deren Funktionen durch apparative Verfahren. Im Falle eines Nierenversagens setzen wir kontinuierliche oder intermittierende Dialyseverfahren ein. An jedem Bettplatz können wir invasive und nicht-invasive Beatmungsformen sowie die High-Flow-Sauerstofftherapie anwenden. Bei besonders schwerer Herzschwäche halten wir mechanische Herz-Kreislauf-Unterstützungssysteme vor.

Therapie bereits am Intensivbett

Viele Untersuchungen und therapeutische Maßnahmen können wir direkt am Patientenbett und somit schnell und schonend durchführen. Im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes werden Patient:innen bereits in der Frühphase von unseren Physiotherapeut:innen und gegebenenfalls von Sprach- und Ergotherapeut:innen betreut.

Intermediate Care Station

Auf unserer Intermediate Care Station behandeln wir Patient:innen, die weniger intensiv überwacht werden müssen als Betroffene auf der Intensivstation. Sie bietet ein optimales pflegerisches und apparatives Behandlungsumfeld, das den sicheren Übergang von der Intensiv- auf die Normalstation ermöglicht.

Sterbebegleitung

Auch die beste Medizin weiß um ihre Limitationen. Doch endet auch hier nicht die Sorge für die uns Anvertrauten. Eine patientengerechte Sterbebegleitung mit einfühlsamer Betreuung der Betroffenen ist uns wichtig. Wir praktizieren eine Intensivmedizin, die sich nicht hinter Apparaten versteckt und auch in schweren Momenten einfach menschlich bleibt.

Angehörige können Behandlung unterstützen

Für uns sind die Angehörigen wichtige und wertvolle Teammitglieder, die einen wesentlichen Beitrag zur Genesung der Betroffenen leisten können. Wir benötigen ihre Unterstützung, um Lebenssituation, Glaubens- und Wertvorstellungen und insbesondere den Willen der Patient:innen zu erfassen, wenn sie dies selbst nicht mitteilen können. Das ermöglicht es uns, eine Behandlung im Sinne des / der Erkrankten zu gewährleisten. Fortschritte bei der Behandlung verstehen wir als gemeinsamen Erfolg.

Besuche sind ausdrücklich gewünscht, jedoch nur nach vorheriger Anmeldung unter Tel.: 0214 13-3610 möglich.

Intensivmedizin ist Teamarbeit

Die individuellen Behandlungsstrategien stimmen wir mit den Kolleg:innen der anderen Fachabteilungen ab. Das äußerst kollegiale Klima im Haus kommt nicht zuletzt den Betroffenen zugute. Gleichermaßen sind wir stark vernetzt und kooperieren hervorragend mit verschiedenen Kliniken der Region. Dadurch kann bei Bedarf eine sofortige Anbindung zu neurochirurgischen/-radiologisch und herzchirurgischen Behandlungen des Gehirns oder Bypassoperationen am Herzen erfolgen.

Brustschmerzeinheit (Chest Pain Unit)

Die Chest-Pain-Unit (CPU) des Klinikum Leverkusen ist für Patient:innen mit akutem Brustschmerz an 365 Tagen rund um die Uhr über unsere Zentrale Notfallambulanz erreichbar. Akute oder neu aufgetretene unklare Brustschmerzen werden hier rasch und zielgerichtet abgeklärt. Sie können Ausdruck verschiedener, möglicherweise auch lebensbedrohlicher Erkrankungen sein. Daher ist eine umgehende Versorgung nach genauen Handlungsanweisungen entsprechend der jeweils aktuellsten Leitlinien notwendig.

Herzinfarkt

Sollte ein Infarktverdacht bestehen, werden Betroffene solange überwacht bis ein Risiko ausgeschlossen werden kann. Modernste Geräte gewährleisten ein lückenloses Monitoring. Im Falle eines Herzinfarkts ist eine sofortige und qualitativ hochwertige Therapie gesichert. Dafür stehen rund um die Uhr ein kompetentes Ärzte- und Pflegeteam und drei Herzkatheter-Labore zur Verfügung.

Ursachen abklären und behandeln

Andere Ursachen für akuten Brustschmerz (z. B. Bluthochdruckkrise, Lungenembolie, Einreißen der Hauptschlagader, Magengeschwür) werden in enger Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen der anderen Kliniken ebenfalls umgehend abgeklärt und entsprechend modernster Strategien behandelt. Zur Versorgung von Erkrankungen, bei denen eine sofortige Herzoperation notwendig ist, kooperieren wir mit den Kliniken für Herz- und Thoraxchirurgie am Herzzentrum Köln und umliegenden Herzzentren.

Unsere Brustschmerzambulanz erfüllt die Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK). Sie ist im Jahr 2014 von der DGK zertifiziert und im Jahr 2019 rezertifiziert worden.

Unsere Experten

Prof. Dr. Peter Schwimmbeck
Prof. Dr. Peter Schwimmbeck
Direktor der Klinik Kardiologie, Internistische Intensivmedizin
Telefon: 0214 13-2161
kardiologie@klinikum-lev.de
Dr. Bernd Weidmann
Dr. Bernd Weidmann
Leitender Oberarzt
Telefon: 0214 13-2161
bernd.weidmann@klinikum-lev.de
Dr. Alexander Möll
Oberarzt
Telefon: 0214 13-2161
alexander.moell@klinikum-lev.de
Dr. Julia Tsalik
Oberärztin
Telefon: 0214 13-2161
julia.tsalik@klinikum-lev.de
Jan Marcus Berger
Oberarzt
Telefon: 0214 13-2161
jan-marcus.berger@klinikum-lev.de