Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark
17.11.2020

Ein 570 Gramm starker kleiner Held

Ein 570 Gramm starker kleiner Held

Mit mehr als 1.600 Geburten pro Jahr gehört das Klinikum Leverkusen zu den erfahrensten Geburtskliniken in der Region. Gemeinsam mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bildet die Neonatologie (Frühgeborenen-Versorgung) der Kinderklinik das Mutter-Kind-Zentrum. Als modernes Perinatalzentrum mit der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) in diesem Fachbereich, betreuen die Experten Schwangere, Ungeborene sowie Früh- und Neugeborene aus der Region.

Über die Aktion "Starker Start für kleine Helden"

In ganz Deutschland kommen jährlich mehr als 60.000 Kinder zu früh auf die Welt. Das bedeutet, dass jedes zehnte Kind vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird. Ein Frühgeborenes kann – je nachdem, wie viele Wochen es zu früh zur Welt kommt – nur bedingt oder gar nicht selbst atmen, trinken und die Körpertemperatur aufrechterhalten. Es muss deswegen so schnell wie möglich intensivmedizinisch betreut werden und erhält in einem Inkubator die notwendige Versorgung.

Dieser erste Kampf im Leben macht frühgeborene Babys zu richtigen Helden!

Deshalb hat die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) die Aktion Starker Start für kleine Helden ins Leben gerufen - um auf die ersten herausfordernden Monate und Jahre eines Frühchens aufmerksam zu machen.

Gemeinsam mit verschiedenen Partnerfachverbänden möchte EFCNI mit dieser Initiative neonatologische Intensivstationen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Organisation und Umsetzung von Aktivitäten zum Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November unterstützen. Teilnehmende Kliniken erhalten dafür ein Aktionspaket u.a. mit Geschenktaschen für die Eltern auf Station, wertvollen Informationen rund um das Thema Frühgeburt und vielem mehr.

In der Kinderklinik des Klinikums weisen mehr als 80 Frühgeborene pro Jahr ein Geburtsgewicht unter 1.500 g auf. Hier sind Ärzte und Pflegekräfte um eine möglichst so wenig wie möglich belastente Behandlung bemüht und beziehen die Eltern schon früh in die Versorgung mit ein, um die Eltern-Kind-Beziehung zu fördern.

Anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tages lässt das Klinikum Leverkusen einen Gebäudeteil an der Notaufnahme/Rettungswagenzufahrt in der Farbe Lila anstrahlen. Die Idee zur Beleuchtung von Gebäuden auf der ganzen Welt stammt ursprünglich von der Organisation March of Dimes, eine US-amerikanische Wohltätigkeitsorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Gesundheitssituation von Neugeborenen zu verbessern. Die Aktion kommt an, auch in Deutschland erstrahlen immer mehr Bauwerke, Sportstätten und Häuser am Abend des 17. November in der Farbe Lila.

„Ein Geburtsgewicht von ca. 500 Gramm ist wenig, aber auf einer Frühgeborenen-Intensivstation nicht mehr außergewöhnlich. Viel kritischer für das Überleben ist die Unreife lebenswichtiger Organe aufgrund des extrem frühen Geburtstermins. Es ist immer schön zu sehen, wenn sich ein Kind, das einen schwierigen Start ins Leben hatte, gut entwickelt und lebt, als wäre nie etwas gewesen“, so Dr. Peter Jahn, Oberarzt der Kinderintensivstation am Klinikum Leverkusen.

Über die Initiative in diesem Jahr
Am kommenden 17. November werden 170 neonatologische Intensivstationen zusammen mit ihren Frühgeborenen auf Station, deren Familien und der Öffentlichkeit an den Aktionen zum Welt-Frühgeborenen-Tag teilnehmen! Das Besondere dieses Mal ist, dass Starker Start für kleine Helden fünfjähriges Jubiläum feiert. Für das großartige Engagement der letzten Jahre möchte sich EFCNI bei allen Mitwirkenden von ganzem Herzen bedanken. Die Stiftung ermöglicht allen angemeldeten neonatologischen Intensivstationen die Teilnahme an einer Jubiläums-Verlosung. Jede Station, die eine Zusammenfassung ihrer Feierlichkeiten einsendet, hat die Chance einen von fünf Känguru-Stühlen oder fünf Känguru-Sweater zu gewinnen.

Die Starker-Start-Initiative wird auch in diesem Jahr von Nestlé Nutrition und Philips Avent unterstützt. Außerdem beteiligen sich 14 namenhafte Fachgesellschaften und Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz als Kooperationspartner an der Initiative.

Weil große Feiern oder Veranstaltungen in den Kliniken gerade nicht möglich sind, enthält das Aktionspaket von Starker Start für kleine Helden dieses Mal keine üblichen Geschenke für Besucher der Klinik-Veranstaltungen, sondern Informationsmaterialien und umfangreichere Geschenketaschen für Eltern auf den Stationen. Dadurch können besonders die Menschen am Welt-Frühgeborenen-Tag teilhaben, die den kleinen Helden ununterbrochen zur Seite stehen: Eltern, Krankenschwester und Ärzte.

Über den Welt-Frühgeborenen-Tag
Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO stellt Frühgeburt die Haupttodesursache bei Kindern unter fünf Jahren dar . Um Frühgeborenen und ihren Familien eine Stimme zu geben, hat die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) bereits 2008 den Welt-Frühgeborenen-Tag ins Leben gerufen, den jährlich Millionen Menschen am 17. November feiern. EFCNI vereint als europäische Stiftung Eltern, medizinische Fachleute verschiedener Disziplinen, Wissenschaftler, Politiker und weitere Akteure mit dem gemeinsamen Ziel, die Gesundheit von Früh- und Neugeborenen zu verbessern.


Weitere Informationen finden Sie hier: www.efcni.org/starker-start-fuer-kleine-helden

zurück

Aktuelle Besuchsregeln

Aktuelle Besuchsregeln

Zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind in den Leverkusener Krankenhäusern weitere Einschränkungen von Besuchen und Begleitungen notwendig.

  • Besuch nur durch bestimmte Personen bzw. auf bestimmten Stationen möglich.*
  • Besuchszeiten 15:00 - 19:00 Uhr.
  • Nur nach erfolgreicher Registrierung vorab am Eingang A (Drehtür, Nähe Restaurant)
  • Besuch bei geplanten Aufnahmen erst ab dem 4. stationären Tag

Das Formular können Sie hier vorab herunterladen, ausdrucken und ausgefüllt mitbringen.

Es gilt:

  • Nur ein erlaubter Besucher pro Tag für max. eine Stunde in der Zeit zwischen 15-19 Uhr!*
  • Maskenpflicht für alle überall! Alle Mitarbeiter, Patienten und Angehörige müssen im Gesundheitsparks und in allen Gebäuden Mund-Nase-Schutz tragen. Bitte beachten Sie, dass Masken mit Ausatemventil nicht erlaubt sind!
  • Handdesinfektion! Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten und Verlassen des Klinikums die Hände.
  • Keine Begleitung ins Krankenhaus, weder zur Operation noch zur Sprechstunde. Eine Ausnahme wird nur bei hilfsbedürftigen Patienten gemacht.*

* Alle Kriterien, Ausnahmeregelungen und Informationen finden Sie in den ausführlichen Besuchsregeln.

Ausführliche Besuchsregeln