Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark
07.06.2021

Fünf Klinikum-Ärzte für ihre Arbeit ausgezeichnet

Fünf Klinikum-Ärzte für ihre Arbeit ausgezeichnet

Dr. Angelika Alfes, Prof. Dr. Utz Krug, Prof. Dr. Stefan Reuter, Prof. Dr. Nico Schäfer
und Priv.-Doz. Dr. Jan Siewe sind auf der bundesweiten Bestenliste des Magazins
FOCUS Gesundheit vertreten und als „Top-Mediziner 2021“ ausgezeichnet.


Fünf Ärzte des Klinikums Leverkusen gehören zu den besten Medizinern Deutschlands – das besagt eine umfangreiche Studie, die das Recherche-Institut Munich Inquire Media (Minq) im Auftrag des Nachrichtenmagazins FOCUS durchgeführt hat. Die Ergebnisse wurden jetzt in der Großen Ärzteliste im Magazin FOCUS Gesundheit veröffentlicht, die jährlich erscheint.

Unter „Deutschlands Top-Ärzten 2021“ sind folgende Mediziner des Klinikums vertreten: Dr. Angelika Alfes für den für den Fachbereich Adipositas-Chirurgie, Prof. Dr. Utz Krug für den Fachbereich Lungentumore, Prof. Dr. Stefan Reuter für den Fachbereich Infektiologie, Prof. Dr. Nico Schäfer für den Fachbereich Hernienchirurgie und Priv.-Doz. Dr. Jan Siewe ist gleich zwei mal ausgezeichnet, für die Fachbereiche Wirbelsäulenchirurgie und Kinderorthopädie.


Die Focus Ärzteliste ergibt sich aus Interviews mit niedergelassenen und Klinik-Ärzten sowie den Urteilen von Patienten. So wurden zum Beispiel Patientenverbände und regionale Selbsthilfegruppen um ihre Einschätzung gebeten. Auch die Zahl der Publikationen fließt in die Bewertung mit ein. In den FOCUS-Gesundheit-Listen sind ausschließlich Ärzte mit überdurchschnittlich vielen Empfehlungen aufgeführt.

Dr. Angelika Alfes erhält zum sechsten Mal in Folge die Auszeichnung „Top-Mediziner2021“. Sie leitet seit dem Jahr 2008 das Adipositaszentrum am Klinikum Leverkusen. Es ist eines von insgesamt 85 zertifizierten Kompetenzzentren in ganz Deutschland. Stark übergewichtige Menschen werden hier individuell betreut und erhalten vielfältige Unterstützung beim Abnehmen. Dr. Angelika Alfes legt großen Wert darauf, die Patienten immer wieder zu motivieren, ihr Ziel konsequent zu verfolgen. Auch nach einer operativen Magenverkleinerung legt sie besonderes Augenmerk auf eine intensive Begleitung – „denn auch die Zeit danach ist nicht immer einfach“, weiß die Top-Medizinerin.

Prof. Dr. Utz Krug ist Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie, Palliativmedizin, Hämostaseologie, Lungen- und Bronchialheilkunde, Rettungsmedizin und seit Anfang 2014 Direktor der Medizinischen Klinik 3 am Klinikum Leverkusen. Prof. Krug besitzt eine langjährige Expertise in der Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs, die sich durch seine Doppelqualifikation in der Pneumologe und Onkologie auszeichnet. leichzeitig profitieren Krebspatient*innen durch die enge Verzahnung der onkologischen, pneumologischen, thoraxchirurgischen sowie strahlentherapeutischen Expertise im Gesundheitspark. Prof. Krug ist zudem seit 2020 Ärztlicher Direktor des Klinikum Leverkusen.

Prof. Dr. Stefan Reuter ist Direktor der Medizinischen Klinik 4 (Allgemeine Innere Medizin, Infektiologie, Pneumologie und Osteologie) des Klinikum Leverkusen. Er und sein Team haben besondere klinische Schwerpunkte bei ihrer Arbeit gesetzt. Dazu gehören beispielsweise Infektionskrankheiten und Störungen des Immunsystems. In diesem Fachbereich behandelt er Patienten mit Lungenentzündung, Hepatitis, HIV, Fieber, etc. sowie Störungen des Immunsystems. Mit Prof. Reuter hat das Klinikum Leverkusen außerdem einen Experten für SARS-CoV2. Prof. Reuter hat das Klinikum Leverkusen mit durch die Coronakrise gesteuert.. Auf seine Expertise in der Infektiologie und Lungenheilkunde haben Entscheidungsträger aus ganz Leverkusen in der Pandemie zurückgegriffen. Am Klinikum Leverkuen leitet er außerdem die Arbeitsgruppe TEAM-COVID-19. Auch das Westdeutsche Osteoporose Zentrum (WOZ) unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Reuter ist überregional bekannt aufgrund seiner etablierten Spezialambulanz sowie Fortbildungen für Ärzte und Patienten.

Prof. Dr. Nico Schäfer ist Direktor der Klinik Allgemein-, Visceral- und Thoraxchirurgie. Er und sein Team des Hernienzentrums im Klinikum Leverkusen stimmen Diagnostik und Therapie auf die Patient*innen in individuell ab. Es gibt zahlreiche Operationsverfahren, mit denen Leisten- und andere Bauchwandhernien behandelt werden können. Im Hernienzentrum Leverkusen wird in der Regel minimal-invasiv, das heißt mit einem nur kleinen Bauchschnitt per Bauchspiegelung, operiert. Ein weiterer Schwerpunkt von Prof. Schäfer ist die Darmchirurgie, die Resektion von Dickdarm und Enddarmtumoren einschließlich der häufig vorkommenden Lebermetastasen. Seinen Patienten bietet er hierbei modernste interdisziplinäre Therapiekonzepte und kann aufgrund seiner Expertise alle Operationsmethoden anbieten.

Priv.-Doz. Dr. Jan Siewe leitet das Department Wirbelsäulenchirurgie am Klinikum Leverkusen. Seine breite wissenschaftliche und praktische Ausbildung an der Uni-Klinik Köln und die hohe Spezialisierung (Spezielle Orthopädische Chirurgie, Sportmedizin, Masterzertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft) ermöglicht es Dr. Siewe, auf jede Operationsart an der Wirbelsäule zurückzugreifen. Auch konservative Methoden sind ihm durch die Ausbildung zum Manualtherapeuten geläufig. Dadurch kann den Patienten im Department Wirbelsäulenchirurgie unabhängig vom Operationsverfahren, ein individuelles Konzept erstellt werden. Durch seine Zusatzqualifikation in der Kinderorthopädie weist Dr. Siewe eine besondere Expertise in der Skoliosebehandlung von Kindern und Jugendlichen auf.

zurück

Aktuelle Besuchsregeln

Aktuelle Besuchsregeln

Zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 gelten folgende Regeln:

  • Patienten mit einem geplanten Sprechstundentermin oder einem geplanten ambulanten Termin benötigen einen negativen Corona-Schnelltest*. Dieser Corona-Schnelltest darf nicht älter als 72 Stunden sein. Alternativ gilt ein Immunitätsnachweis*.
  • Begleitpersonen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Begleitpersonen benötigen einen negativen Corona-Schnelltest*, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder einen Immunitätsnachweis*.
  • Besucher müssen einen negativen Corona-Schnelltest* vorzeigen, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder einen Immunitätsnachweis*. (Teststellen)
  • Nur nach erfolgreicher Registrierung vorab am Eingang A (Drehtür, Nähe Restaurant)
  • Besuchszeiten 15:00 - 19:00 Uhr

Um die Besucherregistrierung zu beschleunigen, können Sie das Anmeldeformulare für Begleitpersonen bzw. das Anmeldeformular für Besucher vorab herunterladen und ausdrucken.

* Immunitätsnachweis statt negativem Corona-Schnelltest ist möglich.

Ausführliche Besuchsregeln