Logo - Klinikum Leverkusen Klinikum Leverkusen - Mittelpunkt im Gesundheitspark
25.02.2021

Patientenversorgung sichergestellt

Patientenversorgung sichergestellt

Die gynäkologisch-geburtshilfliche Versorgung in der Region ist auch nach Schließung der Gynäkologie und Geburtshilfe im St. Remigius Krankenhaus in Opladen gesichert. Das Klinikum Leverkusen baut seine eigene Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe derzeit aus.
Die Krankenhauslandschaft in Leverkusen ist im Wandel. Wie der katholische Krankenhausträger Kplus heute bekannt gegeben hat, werden die Gynäkologie und Geburtshilfe des St. Remigius Krankenhauses Opladen Ende Juni 2021 geschlossen. „Für die Kplus Gruppe war es ein schwerer Entschluss. Aber die Neustrukturierung des St. Remigius Krankenhauses und St. Josef Krankenhauses ist erforderlich, um die Krankenhausmedizin in Leverkusen langfristig zu sichern“, sagt Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Leverkusen Uwe Richrath.
Für die Patientinnen in Leverkusen und der Region bedeutet die Schließung der gynäkologischen Fachabteilung in Opladen jedoch nicht, dass sie künftig weite Strecken für ihre Behandlungen auf sich nehmen müssen. Die wohnortnahe medizinische Spitzenversorgung wird für die Frauen durch das Klinikum in Schlebusch sichergestellt. Denn derzeit weitet das Klinikum Leverkusen seine Gynäkologie und Geburtshilfe aus. „Die Kplus Gruppe und das Klinikum Leverkusen haben schon in der Vergangenheit Überlegungen zur Krankenhauslandschaft in Leverkusen stets gemeinsam besprochen“, erklärt Hans-Peter Zimmermann, Geschäftsführer des Klinikums Leverkusen. „Wir verfolgen gemeinsam das Ziel, die Versorgung der Patientinnen in Leverkusen und der Region sicherzustellen.“ Im Herbst 2021 wird der neue hochmoderne Kreißsaal mit einem weiteren Entbindungszimmer in Betrieb genommen. Außerdem können bei Bedarf die aktuellen Entbindungszimmer weiter genutzt werden.
„Dank der hohen Spezialisierung unserer Hebammen, Ärzte, Pflegepersonals und Therapeuten bieten wir zudem Spitzenmedizin nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen an“, erklärt Hans-Peter Zimmermann. „Dabei bauen wir auf gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sind die Säule unserer stationären Patientenversorgung.“
Das Klinikum Leverkusen heißt auch die Hebammen, Pflegefachkräfte, MFA’s und Ärzte der Gynäkologie von St. Remigius, die einen Wechsel ins Klinikum Leverkusen erwägen, herzlich willkommen. Sie haben die Möglichkeit, kurzfristig in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe zu hospitieren. Geschäftsführer Hans-Peter Zimmermann: „Wir freuen uns darauf, die Gynäkologie und Geburtshilfe in Leverkusen gemeinsam mit Ihnen weiterzuentwickeln.“

zurück

Aktuelle Besuchsregeln

Aktuelle Besuchsregeln

In allen Gebäuden und im Gelände des Gesundheitspark gilt die Pflicht zum Tragen von medizinischem Mund-Nase-Schutz (OP-Maske) oder FFP2-Masken. Das Klinikum kann Besuchern und Gästen keine Masken zur Verfügung stellen. Bitte achten Sie selbst auf die korrekte Maske. Zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind Einschränkungen von Besuchen und Begleitungen notwendig.

  • Besuch nur durch bestimmte Personen bzw. auf bestimmten Stationen möglich.*
  • Besuchszeiten 15:00 - 19:00 Uhr.
  • Nur nach erfolgreicher Registrierung vorab am Eingang A (Drehtür, Nähe Restaurant)
  • Besuch bei geplanten Aufnahmen erst ab dem 4. stationären Tag

Um die Besucherregistrierung zu beschleunigen, können Sie sich hier schon das Anmeldeformular herunterladen und ausdrucken.

* Alle Besuchsregelungen mit Kriterien, Ausnahmen und alle Informationen für Begleitpersonen finden Sie in den ausführlichen Besuchsregeln.

Ausführliche Besuchsregeln